Was ist Schufa

Schufa, genauer gesagt die Schufa Holding AG ist ein Zusammenschluss von mehreren Unternehmen – vor allem von deutschen Kreditinstituten. Gleichzeitig ist die Schufa der größte Informationsgeber von privaten Personen und Schuldnern in Deutschland. Die Schufa gibt also Auskunft über die Kreditwürdigkeit von uns deutschen.

Ist jeder in der Schufa?

Experten gehen davon aus, dass von jedem Erwachsenen Daten bei dem Unternehmen gespeichert sind. Insgesamt verfügt die Auskunftsstelle über mehrere hundert Millionen Datensätze und kann daher sehr genaue Vorhersagen und Einschätzungen treffen.

Nach eigenen Angaben des Unternehmens werden täglich 270.000 Anfragen aufgenommen. Hierbei geht es vor allem um Anfragen von Handy-Anbietern, Kreditgebern usw. Überall also, wo detaillierte Daten zu einem möglichen Zahlungsausfall benötigt werden.

Was ist Schufa?

Was habe ich von der Schufa?

Im Grunde genommen nicht so viel, weil die Schufa die Daten für Auskünfte bereitstellt. Andere Unternehmen können also deine Daten abfragen und so eine Einschätzung machen ob sie dir einen Kredit gewähren oder Kauf auf Rechnung ermöglichen.

Unternehmen erhalten bei Anfragen einen sogenannten Schufa Score zur Risiko-Einschätzung.

Welche Daten hat die Schufa von mir?

Grundsätzlich ist die Schufa eine reine Sammelstelle für Daten. Das Unternehmen erhält also nur Daten. In der Regel kommen diese Banken von anderen Unternehmen wie

  • Banken
  • Leasingfirmen
  • Handyanbietern
  • Kreditkartenunternehmen
  • Internet-Händlern (überall wo du auf Rechnung kaufen kannst)
  • Strom- und Gasanbietern
Welche Daten hat die Schufa von mir?

Öffentliche Stellen geben ebenfalls Daten an die Schufa weiter. Wenn z.B. ein Haftbefehl vorliegt oder ein Konkurserfahren über dich eröffnet wird, kommt diese Information ebenfalls zur Schufa.

In der Regel unterzeichnest du eine Schufa-Klausel bei Vertragsabschluss. Damit erteiltest du die Einwilligung zur Datenübermittlung. Negative Meldungen – sogenanntes „nicht vertragsgemäßes Verhalten“ wird jedoch automatisch gemeldet – also auch, wenn du die Schufa-Klausel wiederrufen hast.

Dazu zählen z.B. folgende Handlungen:

  • Mehrere Rechnungen nicht bezahlt
  • Kreditkarten-Überzug
  • Privatinsolvenz

Ist alles was in der Schufa steht schlecht?

Nein, denn die meisten Informationen, die das Unternehmen über uns deutsche besitzt, sind sogenannte positive Daten. Also Informationen, dass du deinen Kredit für dein Haus fristgerecht zurückbezahlt hast, oder deine Kreditkartenrechnung immer fristgerecht begleichst.

Schufa DSGVO

Was ist der Schufa Score und wie kommt er zustande?

Der Schufa Score ist eine Art Leitsystem – vergleichbar mit einer Ampellogik. Wenn dein Bonitätsranking auf Rot gestellt ist, ist es sehr schwierig – ja fast schon unmöglich einen seriösen Kredit zu beantragen oder einen neuen DSL Internetanschluss zu erhalten.

Bei orange sehen Unternehmen ebenfalls schon sehr genau hin und nur bei grün können Firmen wirklich sicher sein, dass du einerseits kreditwürdig bist und gleichzeitig das Risiko eines Zahlungsausfalles bei dir sehr gering ist.

Der Schufa Score, also die Punktezahl ist ganz konkret ein Zahlenwert zwischen eins und tausend der einer komplexen Berechnung zugrunde liegt. Eins ist der schlechteste Wert – damit bist du also im roten Bereich und nicht kreditwürdig. Eintausend ist der maximal zu erreichende Schufa Score und bedeutet, dass das Risiko eines Zahlungsausfalles so gut wie bei null liegt.

Schufa Score

Das Berechnungsverfahren ist umstritten. Denn es werden nur Ähnlichkeitswerte herangezogen. Es wird also eine Menschengruppe zur Berechnung herangezogen, die vielleicht mir dir gar nichts zu tun hat.

Ein Beispiel: du zahlst deine Rechnungen pünktlich und hast trotzdem einen niedrigen Schufa Score. Das kann z.B. daran liegen, dass du in einem Viertel mit einer hohen Arbeitslosen-Quote wohnst.

Genau hier liegt auch das große Problem der Schufa: es sind keine tatsächlichen Werte für das Scoring, sondern nur Ähnlichkeitswerte. Daher kann der Score nie exakt sein.

Ich habe den Schufa Wert 1 – was kann ich jetzt machen?

Dieser Wert ist anders zu interpretieren wie ein schlechter Bonitätswert. Denn der Schufa Wert 1 kann bedeutet, dass keine Daten von dir vorliegen oder dein Score aufgrund eines Umzuges noch nicht berechnet wurde. Daher steht 1 nicht für eine schlechte Bonität.

Welche Gefahren bringt die Schufa mit sich?

Das umstrittene Zustandekommen der Bonitätswerte bringt eine Reihe Risiken mit sich. Häufig merkst du es erst, wenn es schon zu spät ist. Dein Kredit wird abgelehnt, oder du kannst dir kein neues iPhone auf Raten kaufen.

In solchen Fällen haben die Unternehmen und Banken deinen Schufa Score angesehen und dir deshalb die Vergabe von dem neuen Smartphone oder Darlehen verweigert.

Trotz guter Bonität können auch gute, sogenannte positive Daten wie Girokonten und Kreditkarten negativ interpretiert werden, obwohl du immer pünktlich und fristgerecht zahlst.

Dadurch kannst du auch andere Services nicht nutzen, wie z.B. Kauf auf Rechnung. Gerade bei größeren Investitionen wie einem Fernseher oder Möbeln kann das zu einem Problem werden.

Welche Daten hat die Schufa ganz konkret von mir?

Um das herauszufinden ist der einfachste Weg online deine Schufa-Auskunft zu beantragen. Das geht einfach, kostet jedoch mindestens 3,95 € monatlich. Also in einem Jahr musst du dafür mindestens 47,40 € bezahlen. Es gibt mehrere Pakete auf der Website von meineSchufa.de mit unterschiedlichen Preismodellen.

Was ist Schufa

Kann ich auch gratis meine gespeicherten Daten abfragen?

Ja, du kannst auch kostenlos eine Schufa-Auskunft deiner Daten beantragen. Das ist jedoch aufwendig und nur persönlich in einer der 14 in Deutschland verteilten Geschäftsstellen möglich.

Das sind die Standorte:

  • Berlin
  • Bremen
  • Bochum
  • Düsseldorf
  • Frankfurt am Main
  • Hamburg
  • Hannover
  • Köln
  • Leipzig
  • Mannheim
  • München
  • Saarbrücken
  • Stuttgart
  • Wiesbaden

Gibt es Musterbriefe?

Ja, im Internet findest du zahlreiche Musterbriefe. Du findest Muster für den Widerruf zur Schufa-Klausel, zum Widerruf einer unrichtigen Meldung an die Schufa, zum Widerruf eines Eintrages unter 1.000 Euro usw.

Schufa Eintrag löschen Musterbrief

Alle Mustervorlagen haben jedoch denselben Nachteil: sie sind extrem aufwendig und kompliziert.

Damit das Unternehmen dein Anliegen bearbeitet musst du zahlreiche Daten wie z.B. die Kundennummer angeben. Hand aufs Herz – wer kennt seine Kundennummer bei der Schufa?

Kann ich meine negativen Schufa Einträge einfach und schnell löschen lassen?

Grundsätzlich kannst du die Löschung usw. selber beantragen. Wie bereits angeführt ist das jedoch kompliziert, zeitaufwändig und häufig passieren dir Anfängerfehler, die das Verfahren dann massiv verlängern.

Es gibt daher einen speziellen Service, der sich auf die Löschung von negativen Anträgen spezialisiert hat. Lies hier wie der Service in unserem Erfahrungsbericht abschneidet.

Fazit

Die Schufa ist der größte Informationsgeber, wenn es um Anfragen zu deiner Kreditwürdigkeit geht. Die Berechnung der sogenannten Schufa-Scores ist massiv umstritten, weil nur Ähnlichkeitswerte herangezogen werden. So kann es passieren, dass du eine Finanzierung oder Kreditkarte nicht erhältst, obwohl du pünktlich deine Rechnungen bezahlst.

Es ist möglich die Datenauskunft kostenfrei zu beantragen. Das ist jedoch aufwändig und kann nur persönlich in einer der vierzehn Standorte des Unternehmens gemacht werden, oder mittels Musterbriefes der korrekt ausgefüllt werden muss.

Alternativ kannst du deine eigenen Daten online auf der Website des Unternehmens meineSchufa.de abfragen. Das ist die offizielle Seite der Schufa Holding AG.

Einen negativen Schufa-Eintrag kannst du löschen lassen. Dazu gibt es spezielle Services, die sich auf die Löschung von negativen Schufa Einträgen spezialisiert haben. Wie hoch die Erfolgswahrscheinlichkeit ist und mit welchen Kosten zu rechnen ist, erfährst du in unserem Bericht.